Kegelbahn

AUS DEM DORNRÖSCHENSCHLAF ERWECKT!

Reservierungen via 08031-2326600 oder info@floetzinger-braeustueberl.de

Welchen Schatz wir da gerade von Spinnweb und Staub befreit und restauriert haben, zeigt sich, wenn man im Rosenheimer Stadtarchiv in der Vergangenheit des einstigen Bierkellers gräbt. Dessen Ursprünge liegen in der Zeit um 1670. Damals gruben Rosenheimer Bierbrauer erste Lagerkeller in den Roßacker, der noch ein von bäuerlichen Anwesen geprägter Weiler vor den Toren des Marktes Rosenheim war. Auf den Lagern wurden Kellerhäuser errichtet, im Falle des 1781 in den Besitz des Rosenheimer Flötzinger-Bräu Sebastian Zollner übergegangenen späteren Löchls sogar eine Kapelle. Spätere Zeitungsberichte lassen vermuten, dass 1863 auch die Geburtsstunde der Kegelbahn gewesen sein muss, denn versetzt wird man sie kaum haben. Wir haben lange daran gearbeitet, den geschichtsträchtigen Ort wieder zu einem echten Schmuckstück zu machen. In die Kegelbahn wird eine Art „Flötzinger Galerie“ integriert, der unter anderem alte Schaubilder und Auszeichnungen der Flötzinger Brauerei beinhalten wird. Die Dekoration soll die Geschichte des Kegelsports und der Brauerei widerspiegeln. Zur Kegelbahn gehören eine schon jetzt mit viel Holz recht urig gestaltete Schankbar und eine überdachte (und im Winter beheizbare) Außenpromenade mit Blick auf Biergarten und Gaststätte.